Die Planeten im Horoskop

Sonne
Mond
Saturn
Merkur
Venus
Mars
Jupiter
Uranus
Neptun
Pluto
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Unser Zentralgestirn. Genauso zentral ist ihre Bedeutung im Horoskop. Nach ihrem Stand wird das allseits bekannte Sternzeichen bestimmt. Sie symbolisiert unser mentales ICH, also das Bewusstsein, unser Denken. Sie sagt: ich bin. Sie symbolisiert im Familienmodell den Vater oder eine ebensolche autoritäre Person. Sie ist einer der persönlichen Planeten (auch wenn sie astroNOMISCH natürlich kein Planet ist) im Hubersystem und unser Selbst-Bewusstsein.

Unser ständiger Begleiter. Er ist uns von Kindsbeinen an vertraut. Mit ihm erfahren wir unsere Gefühlswelt, knüpfen Kontakte und suchen Geborgenheit. Er sagt: ich fühle. Wir spüren ihn, wenn wir auf unser Bauchgefühl hören. Im Familienmodell symbolisiert der Mond das Kind. Er gehört zu den drei persönlichen Planeten (auch hier: astroNOMISCH kein Planet) und ist unser Selbst-Wertgefühl.

Der erste wirkliche Planet in der Reihe der persönlichen Planeten. Von ihm erfahren wir die Regeln und Grenzen und er weisst uns zurecht, wenn wir sie nicht befolgen. So wie es die Mutter tut, wenn man z.Bsp. ohne zu schauen über die Strasse rennen will. Sie sorgt sich ja nur um unsere Sicherheit. Somit ist er im Familienmodell das Symbol für die Mutter und unsere Selbst-Sicherheit. Er steht auch für unseren Körper und somit für unsere Gesundheit.

 

Mit Merkur kommen wir zu den kreatürlichen Planeten. Er steht als Symbol für Kommunikation: Sprache, Schrift, Lernen, Informationen aufnehmen und Wissen weitergeben. Er beschreibt wie wir uns verständigen und ist der Bote/ Vermittler, Händler in uns.

Auch Venus ist ein kreatürlicher Planet. Sie ist zuständig für unseren Geschmackssinn. Sie bewertet und wählt aus, was ihr gefällt/gut tut oder nicht. Ernährung ist auch ihr Ding. Sie ist im Horokop eines Mannes das Frauensuchbild und in dem der Frau, der weibliche Libidoplanet. Sie kann auch eine Schwester, Tochter oder Freundin symbolisieren.

 

Mars gehört auch zu den kreatürlichen Planeten. Er symbolisiert unsere Energie, unser Antrieb und gibt uns die Kraft uns durchzusetzen und zu wehren. Im Horoskop einer Frau zeigt er das Männersuchbild, bei einem Mann ist es der männliche Libidoplanet. Er kann auch für einen Bruder, Sohn oder einen Freund stehen.

Jupiter ist der letzte kreatürliche Planet und zuständig für unsere Wahrnehmung. Er steht auch für unser Wachstum, körperlich wie geistig. Er hat grosses im Sinn und kann auch mal übertreiben, ist optimistisch und positiv eingestellt. Glücksplanet wird er auch genannt.

Symbolisch kann er für einen Onkel oder eine Tante stehen.

Mit Uranus kommen wir nun zu den geistigen Planeten. Sie sind eigentlich keine "Instrumente" mehr, sondern Leitbilder/Ideale. Wenn überhaupt, auch erst ab der Lebensmitte lebbar. Vorher werden sie durch die Umwelt erlebt. Bei Uranus in Form von plötzlichen Umbrüchen, Befreiungen und Eingebungen. 

Uranus symbolisiert die höhere Intelligenz, das Ideal der höheren Ordnung.

Im Familienmodell kann er für eine Grossmutter stehen.

Neptun ist auch ein geistiger Planet. Er symbolisiert das Ideal der höheren Liebe, die All-Liebe und ist zuständig für unsere Träume, Illusionen und höheren Wahrnehmungen.

Er kann für einen Engel, imaginären Freund oder ähnliches stehen. Mit Neptun erleben wir Mystisches, Mysteriöses, Unerklärliches, Traumhaftes, lassen uns aber auch oft (ent-)täuschen.

Pluto ist der letzte Planet in dieser Reihe. Er symbolisiert das Ideal des perfekten Menschen, den höheren Willen, dem sich jeder beugen muss. Was mit Pluto kommt, dem kann man nicht entgehen. Mit ihm erleben wir Endgültiges, Ver-Wandlungen, aus denen wieder etwas Neues wachsen kann, Transformation.

Im Familienmodell kann er für einen Grossvater stehen.

 

Der (aufsteigende) Mondknoten ist kein Planet. Er ist das aufsteigende Ende der Entwicklungs-/Mondknotenachse und beschreibt das seelische Ziel unserer Entwicklung. Dort wo er steht, sind Entwicklungsschritte möglich und nötig. Erst ist es echt mühsam, da es neu und ungewohn ist, denn allzugerne möchten wir beim altvertrauten (absteigenden) Mondknoten, auf der gegenüberliegenden Seite, verweilen. Doch wenn man einmal den Mut hatte, den Schritt in diesem Bereich zu machen, wird man belohnt und es fällt von mal zu mal leichter.

Die Planeten kann man als "Werkzeuge" ansehen, oder auch als "Instrumente in einem Orchester". Wir als Dirigent, müssen um ihre Qualitäten wissen, um alle, ihren Fähigkeiten nach, einsetzen zu können, damit das Orchester ein Ganzes bildet und die Musik des Lebens so harmonisch wie irgendmöglich spielen kann. Alle Instrumente wollen ihren Beitrag leisten und mitspielen, keiner darf vernachlässigt werden oder gar ausgeschlossen. Diese würden dann trotzdem einen Weg finden und das Orchester in seinem Spiel stören oder gar unterbrechen.

Die Färbungen der Planeten ergeben sich aus ihrem Stand in Zeichen/Haus und Aspekten im Horoskop.

spirituelle/geistige Planeten

kreatürliche Planeten

persönliche Planeten

Familienmodell

weiblich/fix

neutral/veränderlich

männlich/kardinal

Selbstsicherheit

Mutter

Selbstwertgefühl

Kind

Selbstbewusstsein

Vater

Planetentafel nach Huber

 

höhere Intelligenz

höhere Liebe

höherer Wille

Mondknoten